All rights reserved.
Menschen und Tiere gehören zusammen.
Wer sich angesprochen fühlt, mehr erfahren will
oder was erzählen möchte, ist hier willkommen.

Wer die Arbeit von NOTFELL unterstützen will,
findet hier grundlegende Informationen über
verschiedene Wege, einen sinnvollen Beitrag
zum aktiven Tierschutz zu leisten:
Impressum:
Helga Volkmer
Staakener Str. 19
13581 Berlin
Tel. 01
5127107215

Verfasser/
Urheberrecht:
Helga Volkmer

Haftungshinweis:
Trotz sorgfältiger
inhaltlicher Kontrolle
übernehme ich
keine Haftung für
die Inhalte
externerLinks.
Für den Inhalt der
verlinkten Seiten
sind ausschließlich
deren Betreiber
verantwortlich.
Helga Volkmer, Staakener Str. 19, 13581 Berlin, Telefon: +49(0)151-27107215   [Rufumleitung, keine SMS.]

ist Gründerin der unabhängigen privaten Tierhilfeorganisation NOTFELL
Initiative für vergessene Kreaturen, die in Not sind und Hilfe brauchen.
Diese beiden Hunde haben wir aus dem Illatos gerettet.
Dieser Counter zählt seit 27.10.2011
 
Im Illatos war er Nr. 137B,
jetzt heißt er JACK. Wir
konnten ihn am 19.10.10
aus der Tötung retten. Er
ist 10 Jahre alt, sehr lieb
und bemüht alles richtig zu
machen. Es ist nicht leicht
für ihn, denn er ist taub
und meistert alles über
Blickkontakt. Großartig :-)
Vor mehr als drei Monaten
waren diese beiden Hunde
aus einer tierquälerischen
Haltung beschlagnahmt
worden und landeten im
Illatos, der Tötungsstation.
Geradewegs vom Regen in
die Traufe geraten, litten
die beiden weiterhin und
wurden wieder nicht satt.
Die Hündin ist noch jung,
aber der Rüde ist 10 Jahre
alt. Beide hängen so sehr
aneinander, dass Gabriella
sich dafür einsetzte, dass
die beiden nicht getrennt
wurden. Am 16.12.2010
holte sie das Pärchen aus
dem Illatos. Der Rüde, der
jetzt Macsó heißt, war am
Ende seiner Kräfte und
musste sofort in die Klinik
und an den Tropf. Aber er
verkraftete die Trennung
von seiner Böbe nicht und
schrie sich die Seele aus
dem Leib. Erst als Böbe zu
ihm in die Klinik gebracht
wurde, beruhigte er sich.
Ohne Böbe hätte er keine
Chance wieder auf die
Beine zu kommen. Jetzt
aber besteht Hoffnung, die
beiden aus dem ewigen  
Schlamassel rauszuholen
und ihnen den Weg in eine
bessere Zukunft zu ebnen,
natürlich nur gemeinsam,
das ist selbstverständlich.
P A T E N   G E S U C H T !
Ausgerechnet als Jack ankam, funktionierte meine
Kamera nicht, sonst hätten wir ein Foto vom Skelett
auf vier Pfoten. Jacks Taille maß 12 cm, das ganze
Schäferhundchen wog gerade mal 21 kg. Dass Jack
während der ersten Wochen dreimal täglich kleinere
Portionen vorgesetzt bekam, hat sich bewährt. Seine
Engstirnigkeit beim Essen und sein Wahn, er müsste
vielleicht verhungern, haben sich inzwischen gelegt.
Den letzten Abschnitt seines Lebens verbringt Jack
an der Ostsee bei Menschen, die ihn wirklich lieben.
Im Illatos war er Nr. 137B,
jetzt heißt er JACK. Wir
konnten ihn am 19.10.10
aus der Tötung retten. Er
ist 10 Jahre alt, sehr lieb
und bemüht alles richtig zu
machen. Es ist nicht leicht
für ihn, denn er ist taub
und meistert alles über
Blickkontakt. Großartig :-)
Traurige Nachricht
vom 04.01.2011:







Macsó ist tot.
Unsere Trauer ist  
unbeschreiblich.
Mascó ist heute
in der Klinik
gestorben.
Er hatte einen  
Bauchspeichel-  
drüsentumor und  
einen Lebertumor.
Letzterer ist heute  
geplatzt. Macsó ist  
in Gabriellas
Armen  
eingeschlafen.

Hattest ein
schweres Leben
und nie ein
schönes Zuhause,
guter alter Macsó.

Ruhe in Frieden.
Diese Homepage existiert seit 17.10.2008
Sobald ich die nötige Zeit habe, werden an dieser Stelle ausführliche
Informationen zu den Themenbereichen Adoption, Patenschaft, Hilfe
vor Ort, Spenden, Tiertransport, Kastration und Pflegestellen stehen.
Bitte habt etwas Geduld. Wer Infos braucht, schreibt mir bitte
einfach eine eMail an
Liebe Grüße
Helga Volkmer
Allerdings haben die Tiere, die am Wochenende in der Budapester
Tötungsstation Illatos út sterben, nicht genug Zeit darauf zu warten,
dass diese Website endlich besser wird und mehr Hintergrund liefert.
Diese Tiere brauchen unsere Hilfe jetzt sofort, ohne Zeit zu verlieren!
Dieser kleine namenlose Hund ist  
einer der vielen, die es nicht geschafft
haben, den Illatos lebend
zu verlassen,
weil kein Mensch sie haben wollte  
oder einfach deshalb, weil zu wenige
Menschen überhaupt von ihrer Existenz
und Not wussten. Und genau das
wollen wir ändern, damit es in einer
besseren Zukunft nicht mehr passiert,
dass ein unschuldiger Hund in einer
Tötungsstation qualvoll sterben muss,
weil kein Mensch ihn zu sich nimmt.
`*•.¸REST IN PEACE¸.•*´